Das Jaiva Dharma von Śrīla Bhaktivinoda Ṭhākura.

Ich arbeite an einer deutsche Übersetzung dieses Buches. Eigentlich kann von  „Übersetzung“ nicht die Rede sein – ich bevorzuge in diesem Zusammenhang das Wort „Umsetzung“. Dies trifft ebenfalls auf die englischsprachigen Texte zu, die mir als Vorlage zur Verfügung stehen. Denn der ursprüngliche Text ist ja in Alt-Bengalisch verfaßt.

 

Ich habe bis jetzt vier (von vierzig) Kapiteln fertig. Das 5. Kapitel befindet sich in Arbeit. Diese ersten vier Kapitel stelle ich nun nach und nach hier vor. Sie sind jetzt in der endgültigen Fassung und bereits für die Veröffentlichung als PDF eBuch vorbereitet. Bei Interesse bitte eine kurze Nachricht über das Kontaktformular auf dieser Website an mich, um den Download-Link zu bekommen.
Selbstverständlich würde ich es sehr begrüßen, wenn sich jemand findet, die/der die Texte noch einmal auf Grammatik und Rechtschreibung „abklopft“.
Inhaltlich möchte ich nichts mehr ändern.


Was die Typografie betrifft, so habe ich auf mein Herz gehört, und setze das Buch in Frakturschrift – wobei ich allerdings ein paar Zugeständnisse an zeitgenössische Leser gemacht habe. Keine andere Schriftgattung wollte zum Jaiva Dharma passen, denn ich habe bewußt eine Sprache gewählt, die vom Duden in vielen Fällen als veraltet oder als veraltend betrachtet wird.
 
Ein paar Beispielseiten als Leseprobe folgen in Kürze (Ende Februar 2019)

Quote for March 2019

kṛṣṇa—sūrya-sama; māyā haya andhakāra
yāhāṅ kṛṣṇa, tāhāṅ nāhi māyāra adhikāra

 

Kṛṣṇa is compared to sunshine, and Māyā is compared to darkness. Wherever there is sunshine, there cannot be darkness. As soon as one takes to Kṛṣṇa consciousness, the darkness of illusion (the influence of the external energy) will immediately vanish..

(Caitanya-caritāmrta, Madhya-līlā 22.31)